1. Stahlerzeugung auf europäischen Festland... 


Im Jahre 1863 wurde in Turrach eine große technische Erneuerung - die erste Bessemerbirne auf europäischen Festland- vernommen. 


Diese in England von Henry Bessemer entwickelte Methode zur Stahlerzeugung war eine hervorragende technologische Neuerung. Der Einsatz dieses Verfahrens war für die damalige Zeit  eine Pionierleistung. 

Eine originalgroße Nachbildung kann im Montanmuseum Holz & Eisen in Turrach besichtigt werden, da das Original aus dem Eisenwerk in Turrach im Technischen Museum in Wien steht.





Die Geschichte....


Der kleine Ort Turrach liegt auf ca. 1300 Metern Seehöhe, mitten in den Bergen an der steirisch- kärntnerisches Grenze. Turrach verdankt seine Entstehung dem Bergbau und der dazugehörigen Eisenerzeugung, welche bis Ende des 19. Jahrhunderts bestand und internationalen Ruhm erlangte. Bereits im Jahr 1256 wurde Turrach in Verbindung mit Eisenerzbergbau das 1. Mal erwähnt. 

Zum Bergbau kam es jedoch erst im Jahr 1661 unter Johann Adolf Fürst zu Schwarzenberg, der verschiedene Formen zur Eisenschmelzung nach Turrach brachte. Nach dem Zubau des Hochofens wurde ein nutzbringender Betrieb geschaffen.


Mit dem Aufkommen der großindustriellen Eisenerzeugung und den Konzernen konnte das verhältnismäßig kleine Werk in Turrach nicht mithalten. Um 1906 wurde die Eisen und Stahlerzeugung eingestellt und somit auch der Erzbergbau. 


Damals verdienten 800 bis 1000 Menschen ihren Lebensunterhalt durch den Bergbau. Insgesamt konnten im Jahre 1869 ca. 1400 Bewohner gezählt werden. Heute wohnen im Ort Turrach nur mehr wenige Familien aber an den stolzen Betrieb von damals erinnern noch immer die erhaltenden Gebäude und natürlich das Museum.